Erfolgreicher Aufmaßtag bei der Firma DATAflor

Hier mal ein besonderer Einsatz für EVA und mich. Im Rahmen des DATAflor Aufmaßtages haben sich interessierte Fachleute über den Einsatz von Fotodrohnen bei Ihrer Arbeit orientiert. Orthofoto, Aufmaß, Unterstützung bei der Planung zur Neuanlage oder Umgestaltung von Flächen im Garten- und Landschaftsbau. Für diesen Vortrag haben wir ein sehr genaues Orthofoto und ein 3D Modell vom SC Hainburg angefertigt.

„Aufmessen und abrechnen von kleinen und großen Bauvorhaben“…

… das Thema lockte am 5. März weit mehr Unternehmer und Bauleiter nach Göttingen, als Gastgeber DATAflor zu hoffen gewagt hatte: über 80 Anmeldungen sorgten im Vorfeld der Tagung für organisatorische Herausforderungen. Denn es musste schnell ein größerer Tagungsraum gefunden werden. Keine leichte Aufgabe, galt es doch, anders als bei herkömmlichen Veranstaltungen, ein flugtaugliches Gelände zu finden: ein Tagesordnungspunkt hieß „Erstellen eines Luftbildes via High Tech-Drohne“.

Das Clubhaus des S.C. Hainberg an den Göttinger Zietenterrassen lieferte schließlich den passenden Rahmen für den DATAflor Aufmaßtag. Hier war nicht nur Platz für die 87 Teilnehmer, sondern auch die ideale Umgebung, um zu Demonstrationszwecken die Drohne über das Sportgelände zu steuern.IMG_0087

Die Referentenriege wurde angeführt von zwei routinierten Aufmaß-Praktikern, die über den Alltag in ihren Vermessungsbüros berichteten und mit ihren Praxis-Tipps für hohe Aufmerksamkeit und eifrige Mitschriften sorgten. Anke Baier machte erlebbar, wieviel Zeit man bei Vermessungsaufgaben „nur“ dadurch spart, dass man immer besser und schneller wird. Sowohl beim Aufmaß selbst als auch bei den CAD-Befehlen, die der Vermesser in Hinblick auf die Weiterverarbeitung der Daten immer im Hinterkopf hat. Anke Baier: „Die CAD-Technik ersetzt nicht das Mitdenken! Wir müssen ja so messen, wie wir später planen“. Ulrich Strecker vom Ingenieurbüro Strecker demonstrierte seine Virtuosität mit dem Digitalen Geländemodell und schwärmte von den vielen Möglichkeiten und funktionellen Facetten des Objektmanagers im DATAflor CAD. „Mit ihm haben wir unsere Bürostandards geschaffen, die wichtigsten Bausteine unseres Qualitätsmanagements.“ Beide Profis waren sich einig: zu einem vertrauenswürdigen Verhältnis zwischen Vermessungsbüro und Prüfer gehört mehr als die transparente und prüffähige Abrechnung. „Man muss miteinander kommunizieren. Am besten schon vor der Abrechnung. Die meisten Rechtsstreite entstehen nicht wegen Fehlern in der Abrechnung, sondern weil man falsch miteinander umgegangen ist.“

Dr. jur. Silke Jandt von der Uni Kassel sprach über die rechtlichen Rahmenbedingungen eines Drohnenflugs. Wie bei so vielen Themen lässt der Gesetzgeber auch hier eine schier unüberschaubare Flut von Vorschriften und Genehmigungspflichten über den gewerbetreibenden Drohnen-Steuerer niederprasseln. Die gute Nachricht für „Hobby-Flieger“: Drohnen unter 5 kg dürfen ohne Genehmigung geflogen werden. Voraussetzungen: keine Gefährdung anderer, nicht über Menschenmengen oder verbotenen Lufträumen und die Drohne immer in Sichtweite. Und Achtung: Schäden, die die Drohne verursacht, sind nicht durch die Privathaftpflichtversicherung abgedeckt. Die schlechte Nachricht für GaLaBau-Betriebe: sie sind in jedem Falle Gewerbetreibende und müssen sich mit besagten Vorschriften und Genehmigungspflichten herumschlagen.

IMG_0232Nach der Theorie zur Praxis: DATAflor-Geschäftsführer Christoph Honig und Michael Mehle, Experte für Video- und Luftbildtechnik, zeigten „ihre“ Drohnen: Honig die „Einstiegsdrohne“ zum erschwinglichen Anschaffungspreis, Mehle die High Tech-Drohne für Luftbild-Profis. Nach einer kurzen theoretischen Einführung ging es raus ins Gelände zum Drohnenflug.

Was die Drohne dort über dem Sportplatz fotografiert und gefilmt hatte, wurde anschließend vom Luftbildexperten nochmals durch technische Infos und Beispielbilder ergänzt. Der Traum vom Fliegen ist wahr geworden. In Mehles Vortrag ging es um die nächste epochale Traum-Etappe: um das 3D-Modell, das auf der Grundlage von Film- und Fotomaterial entsteht. Atemloses Staunen erntete der Luftbildexperte mit einer Geländemodellierung der Göttinger „Burg Plesse“, die allein auf fotografischem Datenmaterial gefertigt worden war. Mehle: „Plötzlich ist eine Technik möglich, die vor kurzem noch unvorstellbar schien.“

IMG_0279Die technischen Möglichkeiten der Vermessung auf Fotogrundlage prüfte im Anschluss Gastgeber und DATAflor CAD-Experte Götz Thomas, der auch durch das Programm führte. Er hatte sich in Vorbereitung auf den Aufmaßtag beide Luftbild-Ergebnisse, die der „Einstiegsdrohne für Hobbyflieger“ und die der High Tech Drohne, orthogonal entzerrt und ins CAD-System eingelesen, um die Ergebnisse auf Genauigkeit zu prüfen. Die „kleine“ Drohne kam nicht zu Ergebnissen, die einen Vermessungsprofi zufrieden stellen würden, zu hoch waren die Abweichungen zwischen Bemaßung auf dem Foto und im realen Gelände. Die Profi-Ergebnisse hingegen verblüfften die anwesenden Fachleute. Niemand hatte mit einer so hohen Genauigkeit des Foto-basierten Aufmaßes gerechnet. Mehle: „Die Genauigkeit des Aufmaßes ist abhängig von den beiden Parametern Flughöhe und Anzahl Fotos.“

Resümee des DATAflor Aufmaßtages: eine rundum gelungene, äußerst informative und nutzbringende Veranstaltung, die durch die hohe Relevanz der Informationen die Enge des Clubhauses vergessen ließ. Ein begeisterter Teilnehmer: „Es ist unglaublich spannend, was heute schon alles möglich ist. Das lässt erahnen, wie schnell und wohin sich Aufmaßtechnik entwickelt. Danke für die Programm-Tipps für CAD-Anwender!“